Culina-Frühjahrsversammlung 2022 in Luzern:

Aktualitäten aus der Grossküchen-Branche

02.06.2022
Gourmet 6/22
  • Events
Artikel teilen

Anfangs April 2022 trafen sich die Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedfirmen von Culina, Schweizer Verband für Grossküchen-Technik, zu ihrer Frühjahrs-Mitgliederversammlung im Richemont Kompetenzzentrum – Bäckerei Konditorei Confiserie in Luzern. Unter dem Vorsitz von Culina-Präsident Davor Bratoljic wurden unter reger und lebhafter Beteiligung der Teilnehmenden die laufenden Geschäfte sowie grundsätzliche Traktanden erörtert, diskutiert und auch verabschiedet. Der Anlass war einmal mehr eine willkommene Gelegenheit zum persönlichen Austausch, was nach den Jahren der pandemiebedingten Absenz sehr geschätzt wurde. Zum Apero, Lunch und Referat waren auch die Mitglieder des Verbände Schweizer Gastro-und Grossküchenfachplaner (VSGG) und Foodservice Consultants Society International (FCSI) eingeladen.

Culina-Präsident Davor Bratoljic begrüsste zu Beginn der Veranstaltung der Teilnehmenden und zeigte sich ob der starken persönlichen Präsenz der Mitgliedfirmen erfreut und beeindruckt. Zudem stellte er die Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom letzten Herbst 2021 zur Diskussion. Es wurde mit Dank an den Verfasser einstimmig genehmigt.

Keine Teilnahme von Culina an der ZAGG 2022

Nachdem Culina, der Schweizer Verband für Grossküchen-Technik, als eigentliche Verbandspremiere an der letztmals durchgeführten Igeho 2019 mit einem eigenen Stand präsent war und eigentlich sehr positive Rückmeldungen seitens des Branchen-Publikums entgegennehmen durfte, entschieden sich die Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedfirmen diesmal, auf eine Präsenz und Teilnahme an der bevorstehenden ZAGG in Luzern vom kommenden Herbst zu verzichten.

Jahresrechnung 2021, Budget 2022  und Décharge-Erteilung

Weil Coronapandemie-bedingt die letztjährige Frühjahrsversammlung nicht durchgeführt werden konnten, schloss die Jahresrechnung 2021 deutlich besser als budgetiert mit einem geringen Ausgabenüberschuss ab. Entsprechend wurde die Jahresrechnung 2021 einstimmig genehmigt. Der während der Pandemie reduzierte Mitgliederbeitrag wurde wieder auf die ursprüngliche Höhe festgelegt und das vorgelegte Budget 2022 mit einem leichten Einnahmenüberschuss einstimmig genehmigt.

Dem Vorstand und der Geschäftsstelle wurden für das Geschäftsjahr 2021 denn auch einstimmig Entlastung erteilt.

Personelles

Als neues Vorstandsmitglied wurde Cornelia Escher von Bouygues E&S gewählt. Davor Bratoljic wurde als Culina-Präsident und Marcel Früh als Vorstandsmitglied für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt. Die Revisoren Walter Nef und Alfred Hubli wurden ebenfalls für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt.

Ferner diskutierten die Teilnehmenden über das Aufnahmeverfahren von neuen Mitgliedfirmen. Neue Mitglieder werden demnach vom Vorstand geprüft und bei Eignung der Mitgliederversammlung einzeln vorgestellt. Die Diskussion über die Aufnahme des neuen Mitglieds und die Abstimmung über die Aufnahme werden unter Ausstand der Kandidaten durchgeführt.

Ebenfalls zu Diskussionen Anlass gaben die geänderten Statuten, insbesondere das Thema «Ausschluss nach drei in Folge unentschuldigten Absenzen an Mitgliederversammlungen». Diese Bestimmung wurde mit 15 Nein- gegenüber 12 Ja-Stimmen abgelehnt. Die übrigen Statutenänderungen wurden mehrheitlich, gegenüber zwei Nein-Stimmen, gutgeheissen.

Culina und die neue Energieeffizienzverordnung

Das Bundesamt für Energie hat Ende März 2022 eine Vernehmlassung über die Revision der Energieeffizienzverordnung für Grossküchengeräte eröffnet. Die Eingabefrist für die Stellungnahmen läuft am 8. Juli 2022 ab. Für die Ausarbeitung der entsprechenden Stellungnahmen von verschiedenen Gerätekategorien werden folgende Arbeitsgruppen gebildet:

  • Thermik: Menu System, Electrolux, Elro, Salvis, Gehrig Group
  • Geschirrspüler: Meiko, Gehrig Group, Winterhalter Gastronom
  • Kühlschränke: Havo, Leutwyler, Jeka

Der Culina Vorstand wird an seiner nächsten Sitzung Ende Juni die Stellungnahmen der drei Arbeitsgruppen zusammenfassen und eine gesamtheitliche Verbandsstellungnahme dem BA für Energie zukommen lassen.

Nächste Events

Herbstversammlung 2022: 14./15. September 2022

Frühjahrsversammlung 2023: 30. März 2023

Das Richemont Kompetenzzentrum

Richemont ist ein unabhängiges, nationales und internationales Kompetenzzentrum der Gesamtbranche Bäckerei-Konditorei-Confiserie.

Seit 1945 bietet die Richemont Fachschule Bildungsprogramme für die Gesamtbranche Bäckerei, Konditorei und Confiserie an. Seit der Gründung umfasst das Angebot sowohl produktions- wie verkaufstechnische Kurse als auch Technologie- und Betriebsführungsseminare.

Im Rahmen des Schweizerischen Bildungssystems übernimmt Richemont bei der beruflichen Grundbildung die Entwicklung der überbetrieblichen Kurse. Diese Kurse dienen dem Erwerb grundlegender beruflicher Fertigkeiten. Zu den weiteren Aufgaben gehört ein berufsorientiertes Bildungsangebot, wie z.B. Kurse, Seminare, Diplomlehrgänge, individuelle und kundenspezifische Kurse und Seminare sowie Vorbereitungskurse für Berufsprüfungen und die  übergreifende Höhere Fachprüfung. Zudem werden Tages- und Modulseminare zu Marketing, Unternehmens- und Mitarbeiterführung oder Ernährung durchgeführt.

Das Richemont Kompetenzzentrum verfügt seit 2004 im Bereich  Bildung über die eduQua-Zertifizierung. Dieses Label bescheinigt der Fachschule ein zeitgemässes, hochstehendes sowie praxisrelevantes Angebot und garantiert den Teilnehmerinnen und Teilnehmern den für Weiterbildungsinstitutionen geforderten Standard.

Das Richemont Kompetenzzentrum berät und unterstützt im Weiteren Betriebe in fachlichen und verkaufstechnischen Angelegenheiten.

Das Richemont-Restaurant verfügt über 70 Sitzplätze und ist bekannt für sein legendäres «Bäcker-Frühstück» (Brotbuffet mit rund 40 verschiedenen Sorten). Das Hotel besteht aus 14 Zimmern mit 35 Betten und steht nicht nur den in- und ausländischen Kursteilnehmern, sondern allen Reisenden und Besuchern offen. Gastronomie und Hotel des Richemont Kompetenzzentrums sind öffentlich.


Das neu gewählte Vorstandsmitglied Cornelia Escher (Bouygues E&S) mit Richard Schmocker (Verband Culina).

Hans Gertsch und Mathias Holenstein von der Firma Elro.

Markus Roos von der Berndorf Luzern AG und Tobias Kofmel von der Hupfer Schweiz AG.

(V.r.n.l.): Culina-Präsident Davor Bratoljic (Salvis AG), Vinoo Mehera (promaFox), Erwin Marty (Winterhalter) und Stephan Frech (Verlag Gourmet).

Walter Nef (Menu System AG) und Urs Briner (Rational Schweiz AG).

Manfred Möckli (Axet), Marcel Bischofberger (Gehrig Group) und Martin Meier (Flückiger Food Systems).

Marcel Früh (Meiko Green), Davor Bratoljic (Salvis AG), Simone Bernegger (Diversey) und Alan Lama (Brita Professional).

Urs Jenny und Valdet Biqkaj (beide Creative Gastro) und Davor Bratoljic von der Salvis AG.

Armin Sutter (Franke Kaffeemaschinen), Yvonne Vogel (Havo Group) und Michele Zorzi (Gehrig Group).

Alan Lama (Brita Professional) und Michael Wehrli (Egro Suisse AG).

Lukas Leutwyler (Leutwyler Kühlanlagen), Christian Kunz (Gamatech) und Behre Gert (Irinox).

Ralph Ruesch (Profiplan), Kevin Giger und Thomas Heule (beide gkp-plus) und Tranquillo Barnetta (Finessa Barnetta).

Markus Steiner und Roberto Giannelli von der Chromag AG Grossküchen.

Peter Zemp (HP Misteli & Partners), Andreas Zolliker (Kältering) und Jean Hardt (Ginox SA).

Oliver Brouwer (Hugentobler Kochsysteme), Urs Loher (Meiko Suisse) und Markus Oderbolz (Oderbolz Partner).

Oliver Brouwer (Hugentobler Kochsysteme), Thomas Roth (promaFox), Markus Oderbolz (Oderbolz Partner) und Jürg Stahel (planbar).


Anzeige