Benjamin Mohr leitet wieder die Küche im Volkshaus Basel.

21.04.2022
Gourmet 4/22
  • People
Artikel teilen

Benjamin Mohr ist wieder zurück im Volkshaus Basel und leitet die Küche des Traditionshauses. Nach anderthalbjährigem Unterbruch hat er sich nun wieder ganz der klassisch modernen Brasserie-Küche verschrieben. In der Volkshaus Brasserie zelebriert man die Kultur des Geniessens in allen Facetten – mit Voiture-Service und edlen Tropfen wird unter Weltkunst diniert.

2012 fing mit der von Herzog & de Meuron designten Brasserie, der Bar und den Eventlokalitäten alles an. Im letzten Jahr wurde das Volkshaus Basel um ein Boutique Hotel erweitert und die Bar aufgrund der neu geschaffenen Buntglasfenstern durch den renommierten Künstler Imi Knoebel in Imi Bar umbenannt. Die Vision, das geschichtsträchtige Haus als Treffpunkt für Genuss-, Architektur-, Kunst- und Kulturinteressierte zu etablieren, wird seit Beginn zelebriert.

Klassisch ist modern

Bereits von 2014 bis 2020 leitete Benjamin Mohr die Küche der Brasserie und prägte deren Ausrichtung. Die Neugier und Passion für Kulinarik verspürte Mohr früh, bereits mit 14 absolvierte er sein erstes Küchenpraktikum. Nach seiner Kochausbildung in Hamburg sammelte er im Restaurant Schauermann in Hamburg bei seinem Mentor Stefan Mario Niese erste Führungserfahrung, bevor es ihn in die Schweiz zog. Nach namhaften Stationen wie dem Grand Hotel Zermatterhof und dem Carlton St. Moritz fand er in Basel eine neue Heimat. Während dieser formativen Jahre hat Mohr seine Leidenschaft für die modern gutbürgerliche Küche mit französischen Akzenten entdeckt und seine eigene Handschrift entwickelt.

Die Brasserie des Volkshaus Basel und Benjamin Mohr – etwas, das einfach passt. Seit Dezember 2021 ist der 39-Jährige zurück, und er freut sich sehr: «Es ist schön, nach einer Abwechslung wieder zurück zu sein. Ich mag die Atmosphäre hinter und vor den Kulissen – lebendig und inspirierend. Hier kann ich im Einklang mit meinen Überzeugungen arbeiten. Nachhaltigkeit, beste Produkte und vielfältige Aromen spielen dabei eine Hauptrolle. Sei es der Rôtis de Viande Hachée (Hackbraten) oder eine vegane Gemüse-Variation; guter Ge-

schmack kommt nie aus der Mode.»

Anzeige