Der aktuelle Vorstand (v.l.n.r.): Marcel Früh, Richard Schmocker, Davor Bratoljic und Alan Lama.
Exklusiv-Interview mit «Culina» – dem Verband Schweizer Grossküchentechnik

«Präsident Davor Bratoljic zur Situation in der pandemie-gebeutelten Schweizer Gastronomie

23.04.2021
Gourmet 4/5/21
  • Events
  • Interview
Artikel teilen

Ein Interview mit Davor Bratoljic, Präsident von Culina, Schweizer Verband für Grossküchen-Technik

Davor Bratoljic, die Innenbereiche der Gastro-Betriebe sind jetzt bereits während vier Monaten behördlich geschlossen. Wie beurteilen Sie als Culina-Präsident die Situation in der Branche?

Es ist tatsächlich so: Die Gastronomie ist von der Corona-Pandemie und von den behördlichen Massnahmen am härtesten betroffen. Dabei leiden nicht nur die Gastro-Unternehmerinnen und -Unternehmer, sondern auch die Mitarbeitenden und die Lernenden. Die Situation der Lernenden ist besonders schwierig. Da sind kreative Ideen gefragt, damit die Lernenden weitere Erfahrungen sammeln und ihren Lehrabschluss positiv erleben können. Dieser Aspekt sollte bei allem Verständnis für die Klagen der Branchen-Exponenten nicht vernachlässigt werden.

Wie sieht die Situation bei den Zulieferanten aus? Haben Sie Rückmeldungen aus der Culina-Mitgliederbasis? Gibt es Unterschiede in den verschiedenen Segmenten der Zulieferer?

Ja, da gibt es nach meiner Wahrnehmung grosse Unterschiede bei den Mitgliedsfirmen: Jene, welche sich auf die Gastronomie als Kundensegment fokussieren, sind selbst am meisten betroffen vom Stillstand in der Gastronomie, während Firmen mit dem Kundensegment «Gemeinschaftsverpflegung, Spitäler, Heime, usw.» weniger grosse Auftrags- und Arbeitsausfälle verzeichnen. Und schliesslich gibt es Culina-Mitglieder, beispielsweise aus dem Hygiene-Bereich, die gar keine Rückschläge erleiden mussten und teilweise sogar positiver unterwegs sind als vor der Pandemie.

Was kann Culina als Zulieferanten-Organisation und was können insbesondere die Culina-Mitgliedfirmen tun, um in dieser schwierigen Situation ihre notleidenden Kernkunden zu unterstützen? Gibt es da konkrete Empfehlungen?

Da sprechen Sie einen zentralen Aspekt unserer aktuellen Verbandsphilosophie und -tätigkeit an, denn Culina versteht sich als Teil der Gastronomie. Diese vielschichtige Thematik hätte eigentlich an unserer diesjährigen Frühjahrs-Mitgliederversammlung ausgiebig erörtert werden sollen. Leider musste aber die Frühjahrsversammlung wegen den Schutzbestimmungen abgesagt werden – zu unserem grossen Leidwesen, denn wir sind der festen Überzeugung, dass hier Handlungsbedarf besteht.

Deshalb hat sich der Culina-Vorstand im Rahmen einer Video-Konferenz mit dieser Thematik befasst und beschlossen, allen Culina-Mitgliedfirmen eine direkte Unterstützung der Gastronomie zu empfehlen. Der Vorstand hat den Verbandsmitgliedern auch konkrete Unterstützungsmassnahmen vorgeschlagen, beispielsweise der Bezug und die Ausgabe von Essensgutscheinen an die Mitarbeitenden – dies in Form eines Geburtstagsgeschenks, eines Dankeschöns in schwierigen Zeiten oder aus anderen Gründen. Eine weitere direkte Unterstützung der Gastro-Betriebe kann nach Ansicht des Culina-Vorstandes auch im Nachholen der ausgefallenen Jahresend-Firmenessen bestehen. Schliesslich erkannte der Vorstand weitere Unterstützungsmassnahmen in der Vorbereitung und im Unterhalt der Kücheninfrastrukturen im Hinblick auf die hoffentlich baldige Öffnung der Betriebe. Auch die Nachschulung der Mitarbeitenden auf kürzlich gelieferte gastro- und küchentechnische Ausrüstungen wäre ein Entgegenkommen gegenüber der Gastro-Branche.

Wie würden Sie die Positionierung von Culina und den Verbandsmitgliedern in der jetzigen Situation charakterisieren?

Die Positionierung von Culina ergibt sich aus der Struktur der Verbandsmitglieder: Als lokal verankerte Unternehmen sind unsere Mitglieder immer in der Nähe ihrer Kunden. Sie haben aus diesem Grunde besonders kurze Reaktionszeiten bei der Beratung, der Lieferung, der Montage und des Kundendienstes und können rasch und unkompliziert auf die Bedürfnisse und Anliegen ihrer Kunden eingehen.

Vor anderthalb Jahren war Culina erstmals mit einem eigenen Stand an der Igeho 2019 vertreten. Wie hat sich diese verstärkte Sichtbarkeit des Verbandes in der Branchen-Öffentlichkeit ausgewirkt?

Es ist richtig, dass sich unser Verband im Zuge des Namenswechsels von SVGG zu Culina an der Igeho 2019 präsentiert hat. Wegen der Pandemie mussten wir leider schon zwei Mitgliederversammlungen absagen, weshalb wir noch nicht alle interessierten Neumitglieder persönlich kennenlernen und in den Verband aufnehmen konnten. Dies möchten wir so schnell wie möglich nachholen, denn die Resonanz auf unsere Messepräsenz war überdurchschnittlich erfreulich und positiv. Immerhin konnten wir an unserer letzten Mitgliederversammlung mit der Leutwyler Kühlanlagen AG und der Valentine Fabrique S.A. zwei neue Verbandsmitglieder aufnehmen und willkommen heissen.

Wird Culina an der nächsten Igeho 2021 wieder präsent sein?

Das ist eine offene Frage. Die erneute Messeteilnahme an der Igeho 2021 ist noch nicht entschieden. Aber grundsätzlich lassen wir unseren Mitgliedfirmen den Vortritt auf den Messeständen.

Auch in Bezug auf eine Zusammenarbeit mit nahestehenden Organisationen ist Culina nicht untätig geblieben. Wie weit sind da die Kooperationsbemühungen vorangeschritten?

Da gilt es grundsätzlich Folgendes festzuhalten: Die Mitglieder des Verbandes Schweizer Gastro- und Grossküchenfachplaner (VSGG) sind zentrale «Zahnräder» bei jedem Umbau- und Neubauprojekt in der Gastronomie. Culina und VSGG pflegen deshalb seit Jahren einen freundschaftlichen Austausch mit dem Ziel, den Endkunden optimale Dienstleistungen anbieten zu können. Aus diesem Grund haben Arbeitsgruppen der beiden Verbände die zentralen Punkte der Zusammenarbeit auf eine zeitgemässe und moderne Form gebracht. Der konkrete Kooperationsentwurf wird den Mitgliedern der beiden Verbände anlässlich der nächsten Verbandstagungen unterbreitet. Sobald die Vereinbarung definitiv steht, werden wir ausführlich informieren.

Culina verfügt jetzt über eine neugestaltete Website – dies unter www.culina.swiss. Was kann der Besucher dieser Webseite an Informationen erwarten?

Die wichtigste Neuerung – neben einer ansprechenderen neuen Darstellung und Gestaltung – ist sicherlich die Möglichkeit für unsere Kunden, auf dem «Marktplatz» den optimalen Partner für ein Umbau-, Ausbau- oder Neubauprojekt zu finden. Daneben stellen wir uns mit einem kurzweiligen Video als Schweizer Verband für Grossküchen-Technik vor und informieren über unsere unabhängige Ombudsstelle, welche den Kunden unserer Mitglieder als kostenlose Anlaufstelle zur Verfügung steht. Einen Besuch auf www.culina.swiss lohnt sich somit auf jeden Fall!

Zum Schluss die alles entscheidende Frage: Wie beurteilen Sie die Chancen der Gastro-Branche in der unmittelbaren Zukunft und im restlichen Jahr 2021?

Da kann ich keine seriösen Aussagen machen. Die Entwicklung der Pandemie bestimmt das weitere Vorgehen in Bezug auf Schliessung und Öffnung. Persönlich bin ich aber der Ansicht, dass die Kombination von (getätigten oder ergänzten) Investitionen in die Schutzkonzepte, der laufenden Impf-Kampagne gegen Covid-19 und dem bevorstehenden Sommer ein absolut sicherer Betrieb der Gastronomie im Innen- und Aussenbereich möglich und sinnvoll macht. Der Abschluss der Impf-Kampagne im Sommer 2021 sollte dann auch die Grundlage für eine erfolgreiche Fortführung des Hotel-, Restaurants- und Kantinen-Betriebs im Herbst und Winter bilden.

Davor Bratoljic, wir danken Ihnen für das Gespräch.


Geschäftsstelle Culina

Abendweg 4

8038 Zürich

Tel. 044 487 10 48

info@culina.swiss


Die «Culina»-Mitglieder im Überblick

  • Alto-Shaam (Switzerland), 8003 Zürich
  • Beer Grill AG, 5612 Villmergen
  • Berndorf Luzern AG, 6203 Sempach-Station
  • Cafina AG, 5502 Hunzenschwil
  • Chromag AG Grossküchen, 6312 Steinhausen
  • Comenda (Schweiz) AG, 4153 Reinach
  • Diversey Europe B.V. Utrecht, Zweigniederlassung Münchwilen, 9542 Münchwilen
  • Ecolab (Schweiz) GmbH, 4153 Reinach
  • Egro Suisse AG, 5605 Dottikon
  • Electrolux Professional AG, 6210 Sursee
  • Elis (Suisse) AG, 3014 Bern Elro Werke AG, 5620 Bremgarten
  • EMK AG, 8834 Schindellegi
  • Finessa Barnetta AG, 9042 Speicher AR
  • Franke Kaffeemaschinen AG, 4663 Aarburg
  • Gamatech AG, 8308 Illnau
  • Gehrig Group AG, 8152 Glattbrugg
  • Ginox SA, 1816 Chailly-Montreux
  • Havo Group AG, 4663 Aarburg
  • Heer AG, 4153 Reinach
  • Hugentobler Schweizer Kochsysteme AG, 3322 Schönbühl
  • Hupfer Schweiz AG, 6203 Sempach-Station
  • Jeka AG, 4144 Arlesheim
  • KBZ-Gastronomie-Einrichungs AG, 4133 Pratteln
  • Kibernetik AG, 9470 Buchs SG
  • Leutwyler Kühlanlagen AG, 8344 Bäretswil
  • Meiko Green Waste Solutions AG, 9606 Bütschwil
  • Meiko (Suisse) AG, 8117 Fällanden
  • Menu System AG, 9014 St. Gallen
  • Pahl Grossküchentechnik AG, 8953 Dietikon
  • Rational Schweiz AG, 9435 Heerbrugg
  • Resta AG, 9430 Flawil
  • Rieber AG, 8360 Eschlikon
  • Rilling AG Grossküchen, 9422 Staad
  • Schaerer AG, 4528 Zuchwil
  • Salvis AG, 4665 Oftringen
  • Schmalz Distributions-Systeme AG, 2560 Nidau
  • Schmocker AG, 3800 Interlaken 
  • Steinfels Swiss, 8411 Winterthur
  • Valentine Fabrique SA, 1122 Romanel-sur-Morges
  • van Baerle Hygiene AG, 4142 Münchenstein
  • Winterhalter Gastronom AG, 9464 Rüthi
Anzeige