Blaser Café AG:

Terroir-Linie – Kaffee mit Geschichte

27.09.2021
Gourmet 10/21
  • News
Artikel teilen

Blasercafé nimmt zwei neue Kaffeeraritäten aus Kenia und Jemen in die Terroir-Linie auf.

Der Boden ist entscheidend. Der Begriff «Terroir», welcher ursprünglich aus dem Weinanbau stammt, hat sich heute auch in der Kaffeebranche etabliert. Ein massgeblicher Teil des Charakters eines Kaffees lässt sich auf dessen Ursprung zurückführen. Es ist das Terroir, das dem Kaffee Komplexität verleiht. Der Boden und die klimatischen Bedingungen prägen sein Aroma, seine Säuren und damit das gesamte Profil eines Kaffees. Die meisten Kaffees aus der Terroir-Linie sind nur in limitierter Menge verfügbar.

Terroir Kenya Kianjege

Die Kianjege Coffee Factory liegt in der Zentralprovinz nahe der Stadt Karatina und am Rande des Mount Kenya Nationalparks. Geoffrey Gathungu, der Betriebsleiter, legt Wert auf das konsequente Einhalten der strengen Qualitätsrichtlinien und ermöglicht dadurch diesen komplexen, exquisiten Kaffee.

Terroir Yemen Haraaz Sharqi

Diesen exklusiven Kaffee aus Jemen ermöglichen viele Kleinbauern aus der Subregion Sharqi Haraaz, die mit viel Leidenschaft in den Bergen auf mit Steinen befestigten Terrassen Kaffee anpflanzen.

Der neue «Terroir Kenya Kianjege» und der neue «Terroir Yemen Haraaz Sharqi» sind ab sofort für eine limitierte Zeit in der Rösterei Kaffee und Bar an der Güterstrasse 6, Gurtengasse 6 und am Bubenbergplatz 10 in Bern sowie im Webshop unter https://www.blasercafe. ch/shop/category/75 erhältlich.


Anzeige