Torsten Götz kooperiert mit der Heer AG Gastronomie-Einrichtungen, Wimmis:

The Show must go on!

12.09.2022
Gourmet 9/22
  • Gastronomie
Artikel teilen

TV-Koch Torsten Götz hat sich bereits vor Jahren aus der Enge der Sterneküche befreit und bespielt heute verschiedenste kulinarische Bühnen. Er kocht, produziert, schult, coacht und ist ein begnadeter Gastgeber. Torsten Götz ist enthusiastisch, begeisterungsfähig – oder in seinen Worten: eine kreative Zeitbombe, weil seinem Kopf so viele Ideen entspringen! In Belp hat er kürzlich einen neuen Standort bezogen, nutzt hier viele Synergien, unter anderem mit der Heer AG Gastronomie-Einrichtungen, welche seine Show- und Produktionsküche eingerichtet hat und diese gleichzeitig als Erweiterung ihrer dezentralen Standortphilosophie nutzt. Torsten Götz wird die Küche aktiv betreiben und dem angestammten Geschäft der Heer AG einen noch breiteren Fokus verleihen.

Marc Stämpfli, Geschäftsinhaber der Heer AG, verstärkt mit dem neuen Standort in Belp seine dezentrale Servicestruktur. Gleichzeitig bringt Torsten Götz Leben in seine Showküche und tanzt sonst noch auf vielen Hochzeiten.

Torsten Götz ist ein Sternekoch, der im Verlauf seiner Karriere in vielen, auch internationalen Hotelküchen am Herd stand, in Singapur, Bangkok oder Jakarta. Zuletzt war er Executive Chef im Parkhotel Vitznau und dann im Grand Hotel Victoria Jungfrau & Spa in Interlaken, sozusagen ausnahmslos in zahlreichen mit Gault Millau-Punkten und Michelin-Sternen dotierten Betrieben. Das war vor über zehn Jahren. Torsten Götz hatte die Champions League der Spitzengastronomie erreicht und wagte den Sprung in die Selbstständigkeit, zumal bereits damals die Showbühne rief.

Zuerst waren es kleine Radio- und TV-Formate, dann wurde er zum Protagonisten gleich mehrerer TV-Kochsendungen, von «Ab in die Küche» und «Rübis+Stübis» auf SRF1 bis zu «Kitchen Case», der schnellsten Kochshow der Schweiz auf SAT1. «Hier sind die Aufnahmen zur 14. Staffel angelaufen. Im September 2022 werden die neuen Folgen ausgestrahlt», verrät Torsten Götz gegenüber GOURMET, der während acht Jahren die «Kulinarische Genuss-Werkstatt» im bernischen Unterseen führte, eine Showküche für Privat- und Firmenanlässe, Coaching und Kurse.

Torsten Götz coacht Kundinnen und Kunden der Heer AG und fokussiert auf die Nutzung der Gesamtküche statt des Einsatzes von Einzelgeräten.

Ob kochtechnische Beratungen oder der Austausch einer Hardwarekomponente anstehen: TV-Koch Torsten Götz kann in jedem Fall beraten und seine Erfahrungen einbringen.

Die Heer AG führt nebst den Hauptstandorten Reinach und Wimmis fünf weitere Niederlassungen in Grenchen, Tagelswangen, Arlesheim, Inwil und neu in Belp. Mit dieser dezentralen Organisation kann die Komplettanbieterin von Kücheneinrichtungen und Geräten Kundinnen und Kunden besonders effizient bedienen.

Showküche und Innendesign

Dann kam Corona und brachte die Event- und Gastrobranche zum Stillstand. «Am ersten Event nach dem Lockdown lernte ich Marc Probst kennen, den Eigentümer von Probst & Eggimann in Belp. Und es war, wie soll ich sagen: Liebe auf den ersten Blick. Natürlich nicht im herkömmlichen Sinn, sondern auf geschäftlicher und freundschaftlicher Basis.» Marc Probst führt sein Geschäft in dritter Generation und realisierte 2022 den Neubau «probst RauMWerk», ein Ausstellungs­raum für seine Aktivitäten rund um Design, edle Inneneinrichtung, Produktion und Logistik. Im ersten Stock richtete er zudem einen der grössten Monobrand-Store Europas ein.

Ein Multifunktionsgebäude, das in Kooperation mit Torsten Götz nun auch Kochstudio ist, denn statt der geplanten Schreinerei wurde eine Küche der Heer AG Gastronomie-Einrichtungen eingebaut. Innendesign verkuppelt mit Genuss aus der Kochfeder von Torsten Götz, der Unterseen gegen Belp austauschte, eine neue Basisstation bezog, zentraler und erst noch in Flughafennähe. «Hier koche ich live vor Gästen und bringe in rund 2,5 Stunden ein Häppchen-Menu mit 12 bis 15 Gängen auf den Tisch, eine Vielfalt, die viele Geschmäcker abholt.» Genuss im ‘RauMWerk’, mit Musik, coolem Wein. Eat & Chill in schönster Umgebung. «Für mich ein Sechser im Lotto.»

Air Catering für Privatflüge

Das ist das eine. Das andere ist eine Kooperation mit dem benachbarten QCM Campus Hotel, ein beliebtes Kurs- und Konferenzgebäude, stadtnah und nur drei Minuten vom Flughaben Bern-Belp entfernt. «Hier wollen wir genussvolles Tagen anbieten. Kulinarische Highlights am Mittag und/oder Abend. Business mit Erholung», betont Torsten Götz gegenüber GOURMET. In dieses Umfeld passt übrigens die ebenfalls hier angesiedelte Car Residence P791, ein gesichertes Parking inklusive Dienstleistungen und Servicearbeiten am Auto sowie einem Shuttleservice zum Flughafen.

Eine Kooperation mit der Car Residence ist erst im Aufbau, potentielle Kundinnen und Kunden gehen hier aber trotzdem ein und aus. Denn Torsten Götz bedient mit Skylicious auch anspruchsvolle Gäste auf privaten Flugreisen. Inzwischen noch fast häufiger ab Basel und Zürich denn ab Belp. Air Catering im gehobenen Segment also!

All das findet in Belp statt. Torsten Götz ist aber auch viel «on Tour», richtet Events aus, Geburtstagspartys, Jubiläen, Veranstaltungen jeglicher Couleur. Er macht Apero-Rich-Geschichten oder lässt sich als Privatkoch in den wunderbaren Häusern in Muri, an der Zürcher Goldküste, in den Villen von Gstaad engagieren. «Ich bringe Menu und Wein mit, falls nötig auch das Geschirr.» Rent the Götz nennt sich dieses Geschäftsfeld – und a propos Wein: «Ich habe einen eigenen Weinhandel lanciert und verkaufe dieses Jahr einen selbst kreierten Weissburgunder aus der Bündner Herrschaft», sagt Torsten Götz und legt seine Begeisterung dafür so offenkundig auf den Tisch wie seine Sterne-Menus.

Auch digital unterwegs

«Dann habe ich meine eigene Food-Produktion etabliert, produziere Olivenöl, Gewürzmischungen, Suppen, Sugo oder genussvolle Menu-Boxen, zum Beispiel für renommierte Autohersteller.» Wer ein Luxusauto kauft, kriegt ein Vier-Gang-Menu von Torsten Götz obendrauf. Seit Corona ist der Spitzenkoch zunehmend auch digital unterwegs, bietet Webinare an, moderiert Sendungen, bedient diverse Social-Media-Kanäle und produziert Videos. «Dazu haben wir eine eigene Produktionsfirma gegründet.» Und man fragt sich, ob auch Torsten Götz Tag nur 24 Stunden hat.

Eine erfolgreiche Zusammenarbeit  – und trotzdem treten beide mit eigenem Label auf: Marc Stämpfli, Geschäftsinhaber der Heer AG, und Torsten Götz, Showmaster und Genuss-Botschafter (rechts).

Marc Stämpfli, Geschäftsinhaber der Heer AG, haucht der Vorzeigeküche Leben ein, indem er unter anderem einen Showmaster als Coach ins Boot holt.

Denn dann ist da auch noch die Geschichte mit der Heer AG, der Komplettanbieterin von Kücheneinrichtungen und Geräten mit dem fachmännischen Blick fürs Ganze. Die Heer AG richtete die Showküche in Belp ein, und Torsten Götz wird hier Kundinnen und Kunden der Heer AG coachen. «Geschäftsinhaber Marc Stämpfli und ich kennen uns schon lange. Heer war Küchenpartnerin im Victoria Jungfrau, als ich dort arbeitete. Für die Eröffnung meiner ersten Location holte ich die Heer AG als Küchenpartnerin ins Boot», sagt Torsten Götz. «Will man weiterkommen, sind Partnerschaften wichtig. Einige entwickeln sich im üblichen Ausmass weiter, andere sprengen mit der Zeit den gewohnten Rahmen.»

So war es auch mit der Heer AG Gastronomie-Einrichtungen, für die Kundennähe kein Versprechen, sondern gelebter Alltag ist. Deshalb investiert das Unternehmen beharrlich in seine dezentrale Standort-Organisation und hält an diesem Konzept fest. Mit dem neuen und siebten Standort in Belp verkürzt die Heer AG die Distanz zwischen den Standorten Wimmis und Grenchen. «Von hier aus bedienen wir den Grossraum Bern effizienter und profitieren zudem von kurzen Anfahrtswegen Richtung Berner Mittelland und Emmental, aber auch Richtung Fribourg, Biel und der Genfersee-Region», erklärt Heer-Inhaber und -CEO Marc Stämpfli gegenüber GOURMET, der mit regional verankerten Mitarbeitenden die Betriebe in den einzelnen Regionen optimal betreuen und bedienen kann.

Spezialisten statt Allrounder

Die Heer AG deckt als Gastro-Spezialistin die fünf Themenbereiche Spül-, Wärme- und Kältetechnik, Herdanlagen sowie Kaffeemaschinen ab und hat die eigenen ausgefeilten Servicestrukturen nun noch etwas justiert. «Wir wollen gezielter vorgehen, denn ein spezialisierter Techniker mit einem auf Kühlgeräte ausgerüsteten Service-Wagen kann eine Reparatur an einer Kühlanlage effizienter ausführen als ein Allrounder, um ein Beispiel zu nennen, und das wiederum wirkt sich positiv auf unsere Erstreparaturquote aus, auf den Wert also, an dem die Endkundinnen und -kunden unsere Servicequalität festmachen», betont Marc Stämpfli.

Denn wer bei der Heer AG einen Kaufverstrag unterschreibt, erhält nicht einfach ein fixfertig installiertes Gerät, sondern ein «Rundum-Wohlfühlpaket», wie CEO Marc Stämpfli es gerne nennt. Was womöglich etwas abgedroschen klingt, impliziert im Kern genau das, was dem Geschäftsinhaber wichtig ist: «Wir beraten, planen, montieren, justieren, schulen, warten — und wenn Probleme anstehen, suchen wir nach Lösungen. Das heisst, nach der Investition betreuen wir unsere Kundinnen und Kunden kompetent weiter, im Prinzip über den gesamten Lebenszyklus eines Geräts oder einer Einrichtung hinweg.»

Emotionen in der Küche

Marc Stämpfli ist wie Torsten Götz ein umtriebiger Geschäftsmann. An Bewährtem hält er fest, an der dezentralen Standortphilosophie, an qualitativ hochstehenden Produkten, am einwandfreien Service. Was aber überholt ist, gleist er neu auf, die Showroom-Philosophie beispielsweise. «Produktschulungen seitens der Gerätehersteller stellen jeweils ein Produkt ins Zentrum, verlieren dabei aber den Blick fürs Ganze. Dabei lebt eine Küche ja gerade vom Zusammenspiel aller Geräte. Und nur wer diese Prozesse lebt und im Griff hat, bringt Erfolg auf den Teller», ist Marc Stämpfli überzeugt.

«Produktschulungen seitens der Gerätehersteller stellen jeweils ein Produkt ins Zentrum, verlieren dabei aber den Blick fürs Ganze. Dabei lebt eine Küche ja gerade vom Zusammenspiel aller Geräte.»

Marc Stämpfli, Geschäftsinhaber und CEO der Heer AG Gastronomie-Einrichtungen

Und hier kommt nun Torsten Götz ins Spiel, als Berater, Coach und Showman, der Schulungen mit Emotionen verknüpft, Leidenschaft in die Produktion bringt. Seine Anleitungen nehmen die ganze Küche in Beschlag und können sogar das Format eines Events mit Gästen annehmen und beim Kunden stattfinden. Torsten Götz spricht von aktivem Coaching. Am liebsten bindet er die ganze Küchencrew mit ein, lenkt den Blick vom Papier lieber auf die praktische Arbeit, sie muss zur Routine werden. Und dabei geht es nicht nur, aber auch um Geräte der Heer AG Gastronomie-Einrichtungen.

Schulung auf Augenhöhe

«Es kann sich aber auch nur um eine banale Gerätesituation handeln, den Ersatz einer bestehenden Anlage oder eine Ergänzung im Gerätepark. Oder vielleicht erfordert das Gastrokonzept eine Überarbeitung. Was auch immer die Kundinnen und Kunden auf dem Herzen haben, ich trete nicht als Verkäufer, sondern als Berufskollege auf, der die Bedürfnisse und Herausforderungen in der Küche kennt», erklärt Torsten Götz, der übrigens nicht unter dem Label Heer AG auftritt, sondern als Torsten Götz. «Wir kommunizieren deutlich, dass unsere Zusammenarbeit erwünscht, gesucht und klar fokussiert ist, halten aber die Neutralität beider Parteien aufrecht.»

«Wir kommunizieren deutlich, dass unsere Zusammenarbeit erwünscht, gesucht und klar fokussiert ist, halten aber die Neutralität beider Parteien aufrecht.»

Torsten Götz

Der Showroom in Belp ist also sowohl für Torsten Götz als auch für die Heer AG eine perfekte Lösung, optimal gelegen und gewinnbringend im Hinblick auf die Synergien, die beide Parteien nutzen. Denn Geräte und Technik allein vermögen schon lange nicht mehr zu überzeugen — matchentscheidend sind Emotionen, Mitarbeitende, die sich in einer Küche wohlfühlen und erst dann wahre Kreativität auf die Teller bringen.


Mehr zum Thema

Torsten Götz

Eichholzweg 16

3123 Belp

Tel. 033 822 07 22

info@torsten-goetz.ch


Heer AG

Bahnhofstrasse 4

3752 Wimmis

Tel. 033 336 66 08

info@heer-ag.ch


Anzeige