ZAGG – der Branchentreffpunkt mit relevanten Gastro-Trends:

ZAGG 2022 – Gute-Stimmung und hohe Qualität 

28.10.2022
Gourmet 11/22
  • Events
Artikel teilen

Die ZAGG 2022 bei der Messe Luzern ist nach vier Tagen zu Ende gegangen. Die erste Bilanz der Messeleitung fällt positiv aus. Beim Battle of ZAGG gewannen das Kochteam vom Le Grand Bellevue in Gstaad und die Restaurationsfachklasse von der GBS in St. Gallen.

Was nach Corona sein wird, konnte niemand sagen. So war es auch nicht klar, auf welche Resonanz die ZAGG stossen wird. «Wir erhielten viele positive Signale, aber die Gewissheit fehlte», sagt Messeleiterin Suzanne Galliker. Nach vier Messetagen ist nun klar: «Das Interesse an der ZAGG und das Bedürfnis nach persönlichem Austausch, Inspiration und Information über Neuheiten und Trends der Brachen ist ungebrochen. Wir sind mega zufrieden.»

Die richtigen Leute zusammenbringen

Insgesamt präsentieren 148 Aussteller an der diesjährigen Messe ihre innovativen Produkte und Lösungen für die Branche. Die Besucherinnen und Besucher liessen sich von den Ausstellern, aber auch vom vielfältigen Rahmenprogramm inspirieren. Das Feedback von Ausstellern und Publikum war durchwegs positiv. «An allen Messetagen herrschte eine sehr gute Stimmung mit vielen guten Gesprächen», so Galliker weiter. Die Qualität stimmte überall. Es wurde auch in diesem Jahr geschätzt, dass die ZAGG überschaubar ist. «Unser Credo heisst denn auch: Die richtigen Leute zusammenbringen. Das haben wir auch in diesem Jahr geschafft.» Dass die ZAGG in diesem Jahr ein Erfolg war, ist umso erfreulicher, da die Planung erst vor acht Monaten so richtig starten konnte. «Die Unsicherheit war lange Zeit gross in der durchge-schüttelten Branche. Viele Aussteller waren verhalten, und wir hatten wenig Zeit für Planung, Umsetzung und Kommunikation», erklärt Suzanne Galliker.

WorldSkills als grosse Bereicherung

Das Rahmenprogramm stiess auf reges Interesse. Das Fachforum mit Inputreferaten zu Trendthemen wurde in dieser Form erstmals durchgeführt. Der Battle of ZAGG fand bereits zum dritten Mal statt. «Dieser Wettbewerb mit dem neuen Team mit Mario Garcia, David A. Lanz und David Füger funktionierte top und hat sich nun endgültig etabliert», bilanziert Galliker. Dass die World-Skills Competition in den Bereichen Küche und Restauration an der ZAGG ausgetragen wurden, wurde sehr geschätzt. «Aussteller und Publikum fanden es super, dass wir die WorldSkills an der ZAGG hatten. Der Aufwand dafür war riesig, hat sich aber gelohnt. Solche Wettbewerbe werden kaum ein zweites Mal in der Schweiz stattfinden.»

Schweizerteam hofft auf Medaillen

An den «WorldSkills Competition 2022 Special Edition» in den Bereichen Küche und Restauration waren 52 Teilnehmende aus 35 Nationen angetreten. Um den Weltmeistertitel kämpften auch die Schweizer Nachwuchstalente Rino Zumbrunn und Shania Colombo. Der talentierte Koch Rino Zumbrunn war nach dem Wettbewerb zuversichtlich: «Es waren vier harte Tage mit einem straffen Programm. Es hat mir Spass gemacht, und ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden. Eine Medaille liegt durchaus drin.» Bei Restaurationsfachfrau Shania Colombo tönte es nach dem Wettbewerb gleich: «Die Medaillenhoffnung ist noch immer da, aber es wird eng.» Sie fand die WorldSkills «mega cool» und fühlte sich sehr wohl. «Ich konnte alles zeigen, was ich gelernt habe, und bin zufrieden.» Und tatsächlich: Shania Colombo gewann die Bronze-Medaille. Und Rino Zumbrunn wurde für seine starke Leistung mit einer «Medallion For Excellence» ausgezeichnet.

Daniela Gähwiler, Urs Krapf, Luca Mele und Willo Barnetta (v.l.n.r.).

«Planen-abheben-landen» - das Motto bei der Aeschlimann-Crew mit Markus (4.v.l.) und Monika Aeschlimann (2.v.r.).

Sandra Buess, Marcel Ryffel und Max Bachmann (v.l.n.r.).

Maximilian Zedelmeier, Manuela Saltori, Helene Kunz, Andreas Schmid, Sebastian Schulz (v.l.n.r.).

Marcel Locher (links), Carmen Schmid und Andreas Erni.

René Trösch, Marcel Schneiter, Walter Schenk (v.r.n.l.).

Jeny Palanithurai, Michael Bach und Céline Beuret (v.l.n.r.).

Reto Mühle (rechts) und Adrian Zurbriggen mit einigen Produkten von Nectaflor.

Stephan Wyss (links) und Beat Hämmerlin.

Irene Zurkirchen und Marco Mäder.

Bettina Cohen (links) und Rajana Chiellino.

Rüdiger Wendt und Tomás Fleischmann.

Anita Iten und Roland Walker.

Andrea Keller-Cathry (vorne) flankiert von Stephan Widmer, Peter Burri, Martina Schumpf und Andreas Müller (v.l.n.r.).

Power bei Steinfels: Beat Schwarz, Marc Diener, Roger Nessensohn,Guerlain Mbema, Georg Santner (v.r.n.l.).

Florian Stähli, Rahel Wüthrich und Janine Rau (v.l.n.r.).

Pierre Jung und Robert Fischer.

Verkaufsleiter Wolfgang Popp (2.v.r.) mit dem Franke-Verkaufsteam.

Die Pahl Grossküchentechnik-Crew mit Inhaber Patrick Pahl (3.v.r.).

Adi Lötscher, Philip Schönholzer, Florian Hofer, Fritz Graber, Michael Stehle (v.l.n.r.).

Christian Ledermann, Jürg Balsiger und Frank Rückl (v.l.n.r.).

Marco Gnägi, Enrico Di Vincenzo, Laszlo Ceh, Cyril Salzmann, Markus Baumann (v.l.n.r.).

Einblick in die vielfältige Welt der Transgourmet Schweiz AG.

Florian von Moos (Addimat AG) und Thomas Egloff (APD Addimat AG).

Ekkehard Ullmann, Hansjürg Gugger, Sandro Galli, Pirmin Bieri, Oliver Lang (v.l.n.r.).

Roger Gerhard, Peter Lüdi, Petr Schafran (v.r.n.l.).

Das Swiss Gastro Solutions-Team an der ZAGG mit Michael Schwarz (3.v.r.).

Reto Kaufmann von der Winterhalter Gastronom AG.

Cornelia Burkart flankiert von Peter Schnider (rechts) und Patrick Hippele.

Sabina Böhler, Yvonne Jurt, Markus Erb und Geschäftsführer Stephan Böhler (v.l.n.r.).

Manuela Willimann und Daniel Jüni.

Jakob Wagner von der Meiko Green Waste Solutions GmbH.

Das Saviva-Team an der diesjährigen ZAGG.

Das Verkaufs- und Beratungsteam der Meiko (Suisse) AG.

Claudia Rosenberg, Mario Heyninck, Christina Schmidt, Augusto Sala (v.r.n.l.).

Die Dyhrberg-Crew: Ralf Weidkuhn, Tjakko Weber, Marc Aeschlimann, Peter Hirschi, Roli Meier, Yves Reiniger (v.l.n.r.).

Manuel Dennler (links) mit seinem Messe-Team.

Ruth Rondinone, Christian Kalisky, Marlise und Nicole Wegmüller (v.l.n.r.).

Diana Latigan und Patrik Glanzmann.

Aufgestelltes Team und gute Stimmung beim Salvis-Team, angeführt von Davor Bratoljic (rechts).

Country Manager Christoph Kuhn (links) mit dem Verkaufsteam der Melitta Cafina.

Alfred Hubli, Evelyn Rosa, Josef Schmid, Beatrix Renfer und Alan Lama (v.r.n.l.).

Christian Hogg (links) und Dirk Janentzky.

Beatrice Rast, Adrian Gisler und Evelyne Rast (v.l.n.r.).

Ralf Vogel (2.v.l.) mit seinem Messe-Team.

Martin Saum (links) und Stefan Neff.

Das Messe-Team der Hugentobler AG mit Verkaufsleiter Oliver Brouwer (links).

Sara Bütikofer und Christian Adam.

Battle of ZAGG: Sieg für Le Grand Bellvue Gstaad in der Küche

Beim Battle of ZAGG duellierten sich täglich zwei Betriebe in den Glasküchen und kochten für bis zu 90 Gäste. Das Niveau war enorm hoch und forderte von den 3-er Teams alles ab. An jedem der vier Messetage wurde ein Tagessieger gekrönt. Die höchste Punktzahl von allen Kochteams erreichte Le Grand Team vom Le Grand Bellevue in Gstaad mit Francesco de Bartolomeis (Executive Chef), Valentina Tacconelli (Sous-Chef) und Artino Vasco (Sous-Chef). Sie durften sich als Sieger des Battle of ZAGG 2022 in der Küche feiern lassen. Auf den zweiten Platz kochte sich das Team Pure von der SHL Schweizerische Hotelfachschule Luzern mit Culinary Director Marc-André Dietrich. Den dritten Platz sicherte sich das Team Extrawurst der Senevita Dorfmatt in Münsingen mit Küchenchefin Nathi Haenni.

Klasse aus St. Gallen gewinnt Battle

Den Service im Restaurant «Battle of ZAGG» übernahmen Studierende von Hotelfachschulen und Lernende von Restaurationsfachklassen. Die Studierenden der SHL Schweizerische Hotelfachschule und von der B.H.M.S. Business & Hotel Management School traten ausser Konkurrenz an. Daher machten den Sieg die beiden Restaurationsfachklassen aus St. Gallen und Baden unter sich aus. Als Sieger aus diesem Battle ging schliesslich das Team «GBS Power – GBS Go» vom Gewerblichen Berufs- und Weiterbildungszentrum St. Gallen mit Liesa Graf als Chef de Service hervor.

Bis zur nächsten ZAGG online präsent

Die ZAGG hat sich in den letzten Jahren weiterentwickelt. So fand sie erstmals unter dem Dach der Messe Luzern AG statt und konnte dadurch von ihrem grossen Messe-Know-how profitieren. Neu war unter anderem der Fokus auf Trendthemen der Branche wie «Lebensmittel in ihrer ganzen Vielfalt», «Technologie und Produktivität» oder «Nachhaltigkeit». Das neue Online-Konzept bot den Besuchenden eine strukturierte Übersicht über die Messeinhalte und sorgt dafür, dass die ZAGG bis zur nächsten Austragung im Jahr 2024 präsent ist. Auf www.zagg-forum.ch präsentieren führende Anbieter aktuelle Themen, Beiträge und Veranstaltungen aus dem Umfeld der Schweizer Gastronomie und Hotellerie. Damit wird das ZAGG-Forum zum Online-Treffpunkt bis zur nächsten Messe in zwei Jahren.

Die nächste ZAGG findet 2024 statt – und zwar vom 20. bis zum 23. Oktober 2024.


Anzeige