The Green Mountain:

«Zuchterfolg mit einer neuen, veganen Hühnerrasse» 

02.10.2021
Gourmet 10/21
  • News
Artikel teilen

Die erste rohe Pouletbrust als wahre Proteinquelle - Perfekte Kombination aus gutem Biss und einzigartigem Geschmack präsentiert das junge Start-Up «The Green Mountain».

Lust auf Fleisch? Das geht auch pflanzlich! Aussehen, Duft, Geschmack, Fasern, Biss – einfach toll. Mit der neuen veganen Pouletbrust zündet «The Green Mountain» eine absolute Besonderheit in der grossen veganen Welt. Pouletgeschmack wie er sein muss. «The Green Mountain» ist die perfekte Kombination aus gutem Biss und einzigartigem Geschmack gelungen. Die neue Pouletbrust erobert die Kunden im Flug und sorgt bei den Vegan-Mampf Skeptikern für viele Fragezeichen.

Perfekt und einmalig

In der «The Green Mountain» Manufaktur in Graubünden legten die Produktentwickler auch bei diesem neuen Entwicklungsschritt grössten Wert auf Qualität, Geschmack und die leichte Zubereitung. Quasi eine Reise zu den Wurzeln des guten Plant-Based Geschmacks. Viel Leidenschaft und auch eine Portion Dickköpfigkeit gehören bei den «The Green Mountain» Veredlern dazu. Die Pouletbrust ist deshalb eine wahre Proteinquelle, reich an Vitamin B 12 und beeindruckt vor allem durch den angenehmen Biss, ist weich und saftig. Vielseitig einsetzbar, wie echtes Poulet und eine leckere Basis für die flexitarische Küche mit überzeugendem Geschmack. Sie ergänzt perfekt das bestehende «The Green Mountain» Erfolgssortiment. «Bei der neuen Plant-Based Pouletbrust handelt es sich um ein besonderes Meisterstück. Mit unserem rohen Chicken sind wir auf jeden Fall einmalig gut unterwegs», betont der Chef von «The Green Mountain», Werner Ott.

Mission «The Green Mountain»

«The Green Mountain» bringt Menschen zusammen, indem das Team Essen für alle macht. Immer mehr Menschen reduzieren ihren Fleisch- und Wurstkonsum, obwohl sie den deftigen Geschmack eigentlich mögen. Für diese Gäste sind die «The Green Mountain» fleischfreien Produkte eine willkommene Alternative. Mit dem schönen Nebeneffekt, dass sie auch noch weniger Fett und gesättigte Fettsäuren enthalten als vergleichbare Fleischprodukte. «Wir wollen niemanden zum Fleischverzicht nötigen oder zum Vegetarismus bekehren. Unsere Mission ist eine andere: Wir wollen den Menschen fleischlose Alternativen bieten, die auch dem Fleischliebhaber schmecken. Darin liegt unsere grosse Kompetenz. Die Zahlen sprechen für sich: Der Mut, Ende 2018 den Startschuss für The Green Mountain einzuläuten, hat sich ausgezahlt. Die Verbraucher belohnen uns für unsere Innovationstärke, mit der wir unser Sortiment stetig weiterentwickeln und schnell an ihre Wünsche anpassen», erläutert Werner Ott.


Anzeige